Stricken, Häkeln und Sticken – Out oder In?

Früher war es Standard, dass Mädchen Stricken, Häkeln und sämtliche Handarbeiten lernen. Oma saß immer mit der Wolle am Schoß im Sessel und hat an Socken, Pullovern und Schals gearbeitet. Und wie oft bekam man dann Omas Meisterwerke zum Anziehen geschenkt. So manchem Kind war dies immer mehr als peinlich, mit dem bunten Strickschal aus dem Haus zu gehen. Aber wenn es um warme Füße geht, schwören viele immer noch auf selbstgestrickte Socken. Ist denn Stricken und Co wirklich schon out und überholt?

In der letzten Zeit sieht man den Trend hin zu Handarbeit wieder mehr. Wolle in modischem Look mit Glanzgarn und herrlich weich wird in allen Trendfarben angeboten. Manche haben sich erstmals mit dieser Wolle fürs Stricken begeistern lassen. Häkeln ist auch wieder aufgekommen. In Modezeitschriften sieht man Models mit Häkelmützen und Schals. Mit Blütendetails verziert oder mit Pailletten wird daraus ein trendy Accessoire. Kombiniert wird mit Jeans, Leder und anderen Materialien. Sogar Taschen im Handarbeitlook werden wieder zum gern genutzten Begleiter. Auch Stickereien für Vereine und Clubs sind gefragt.

Wäre hätte gedacht, dass man junge Mädchen wieder im Zug sitzen sieht mit Stricknadeln in der Hand? Großmaschige Strickschals werden auch wieder gerne von Jungs und Männern getragen. Junge Mütter stricken wieder kleine Socken für ihre Kleinen.

Wer also denkt, Handarbeit ist was für Omas, der irrt. Was kurzfristig aus der Mode verschwindet, ist nicht gleich vollkommen veraltet. Mit einem Hauch an Moderne kommen schon vergessene Klassiker wieder auf die Laufstege der Welt.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)