Von den ersten Zeitmessern bis zur Luxusuhr

Zeitmesser, mit deren Hilfe man die absolute Zeit bestimmt, bzw. die Dauer eines bestimmten Vorgangs erfasst, bezeichnet man allgemein als Uhren oder Chronometer. Schon vor Tausenden von Jahren benutzten die Menschen die unterschiedlichsten Methoden, um die Zeit bestimmen zu können. Die Sonne war das allererste Hilfsmittel zur Messung der Zeit. Die Babylonier nutzten schon vor 3000 Jahren die erste Sonnenuhr. Wenn wir heutzutage wissen wollen, was die Uhr geschlagen hat, schauen wir meist auf das linke Handgelenk, das in der Regel von einer Armbanduhr geschmückt ist. Uhren, die sowohl zur Ermittlung der Zeit, als auch zur Zierde als Schmuckstück getragen werden, gibt es in den verschiedensten Preiskategorien. Wer Interesse an einer Uhr als außergewöhnlichen Schmuckstück hat, findet die Adresse für exklusive Luxusuhren im Internet und in der einschlägigen Fachliteratur.

Große Preisspanne bei Uhren

Bevor im Jahre 1550 mit der Entwicklung des Nürnberger Eyerleins die ersten runden, zylindrisch gestalteten Uhren auf den Markt kamen, wurden achteckige und kugelförmige Uhren, wie z.B. die Bisamapfel-Uhren, genutzt. Heutzutage kann sich nahezu jeder seine individuelle Uhr leisten. Bei nur wenigen Konsumgegenständen ist die Preisspanne so groß wie bei Uhren. Die Uhren, die zurzeit von den Konsumenten genutzt werden, können in zwei Kategorien unterteilt werden. Die Uhren der unteren und mittleren Preisklasse sind meistens Quarzuhren. Im Hochpreissegment der Luxusuhren werden ausschließlich mechanische Präzisionschronometer im Markt angeboten. Luxusuhren gelten heutzutage zweifelsohne als Statussymbol in einer sehr schnelllebigen Welt. Wer dieses Marktsegment jedoch genauer beobachtet, stellt fest, dass ein Rückgang der Nachfrage zu beobachten ist. Dies ist nicht zuletzt der Verbreitung von Handys zuzuschreiben.

Magische Anziehung durch Luxusuhren

Die wichtigste Funktion einer Uhr ist es die genaue Zeit anzuzeigen. Obwohl dieser Dienst auch von einer Quarz-Billigfunkarmbanduhr geleistet werden kann, üben Luxusuhren der Marken Jaeger LeCoultre, Audemars Piguet, Tag Heuer, Porsche, Omega, Citizen, Maurice-Lacroix, Breitling, Cartier, Rolex, um nur einige wichtige Marken zu nennen, die mehrere 10.000€ kosten können, eine magischen Anziehung auf den Konsumenten aus.  Der weltweite Uhrenmarkt, besonders für Luxusuhren, wird von wenigen Ländern dominiert. Beim Export von teuren Luxusuhren ist die Schweiz weltweit führend. Der Exportumsatz der Schweizer Uhrenindustrie, machte zwischen den Jahren 1986 und 2008 einen Sprung von etwa 2,8 auf sagenhafte 11,5 Milliarden Euro.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)