Posieren wie die Stars

Die schönsten Frauen der Welt zeigen es vor: in jedem Moment richtig gut aussehen und vor jedem Fototermin wie eben aus dem Wellnesshotel kommend dreinblicken. Beim Fotografieren kommt es häufig auf das richtige Posen an: nur wer sich gut zur Schau stellen kann, der macht ein Foto von sich spannend. Gisele Bündchen, Heidi Klum und viele andere Top-Models haben dies sehr schnell begriffen und beherrschen diese Übung par excellence.

Möchte man ein Foto von sich selbst anfertigen lassen, so sollte man auf die richtige Haltung achten. Möchte man sich in sitzender Position ablichten lassen, so sei darauf geachtet, dass man Kopf und aufstützende Hand in die richtige Position bringt. Hilfreich ist es hierbei, dass man das Kinn nicht zu schwer in die Hand legt. Dadurch könnten nämlich unprofessionelle Abdrücke entstehen. Stattdessen sollte das Haupt etwas nach vorne geschoben werden und in Richtung Kamera weisen. Formt man mit der anderen Hand mitsammen der rechten Seite ein Dreieck und spannt den Bauch an, erhält man schnell ein gutes Bild. Etwas lächeln und interessiert blicken macht ein Foto zu einem gelungenen Produkt.

Ungemein schwieriger ist eine gute Pose im Stehen. Auch hier ist es wichtig, sich auf den Blick zur Kamera zu konzentrieren. Dieser sollte möglichst gerade und direkt sein. Im Stehen werden die Schultern stark fokussiert. Sie sollten nicht hochgezogen werden und die Finger in einer lockeren Haltung von den Armen aus abfallen. Mit langen Beinen könnte in Kombination zum Fußboden ein Dreieck gestaltet werden, das zum einen für einen gemütlichen Stand sorgt zum anderen die Beine in besonderer Manier zur Schau stellt. Ein Gesicht mit leicht geöffneten Lippen und freundlichem Mund ist empfehlenswert.

Bilder aus Fashion- oder Glanz und Glamour-Magazinen zeigen häufig Stars, die an der Wand sitzen oder liegen. Hierbei handelt es sich um eine natürliche Pose, die es erlaubt, ein Bein an den Körper abgewinkelt zu ziehen das andere gerade liegend zu lassen. Streckt man das Knie des liegenden Beines zu sehr durch, hat man unschöne Hautfalten, was eine verspannte Sicht auf den Körper ermöglicht. X- und O-Beine sind vorwiegend von der Seite aus aufzunehmen.

Natürlich lassen sich auch dynamische Posen sehr gut aufnehmen. Dabei ist es wichtig, stets auf die Schultern zu achten. Sie sollten nicht angezogen werden und entspannt ihren natürlichen Platz einnehmen. Besonders jene Leute, die etwas breitere Hüften vorzuweisen haben, sollten darauf achten, von der Seite aus aufgenommen zu werden. Die Fotos können dann auf Happyfoto.at für diverse Fotogeschenke aufbereitet werden (Infos dazu hier).

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)