Haarbänder und Haarreifen – Die schönsten Trends und No-Gos

Haarbänder und Haarreifen erfreuen sich schon seit Jahrtausenden größter Beliebtheit, mehr noch als das Haargummi. Die Haarlänge ist völlig irrelevant, wenn es darum geht, solche zu tragen. Ein Kurzhaarschnitt kann genauso aufgepeppt werden wie lange Haare oder ein Bob. Auch eine Hochsteckfrisur kann mit einem stilvollen Haarband oder Haarreifen ergänzt werden. Für einen glanzvollen Auftritt am Abend eignet sich dieser Haarschmuck mit Strassapplikationen, Pailletten und Glitzer. Für den Arbeitsalltag sollte es etwas schlichter gehalten werden. Haarbänder und Haarreife gibt es sowohl in der Sommer- wie auch in der Winteredition.

Vorzüge des Haarbands und Haarreifs

Eine volle Haarpracht gilt bei Frauen als Schönheitsideal. Doch nicht jede Frau ist mit einer Löwenoder Rapunzelmähne gesegnet. Auch wenn Haarausfall häufiger bei Männern vorkommt, so kennen auch viele Frauen das Problem. Gründe dafür gibt es zahlreiche. Eine Schwangerschaft, die Einnahme oder das Absetzen der Antibabypille, die Wechseljahre, eine hormonell-genetische Veranlagung (androgenetische Alopezie), Probleme mit der Schilddrüse (Über- oder Unterfunktion), Stress, Krankheiten, Diäten und eine ungesunde Lebensweise. Solch ein Haarschmuck kann dünner werdendes Haar oder auch kahle Stellen geschickt kaschieren und so zu einem besseren Körpergefühl beitragen. Auch ein Bad-Hair-Day kann mit diesem Haarschmuck in einen Better-Hair-Day verwandelt werden. Und Mamas von Kleinkindern wissen am besten, dass zeitaufwendiges Styling auf ihrer täglichen To-do-Liste sehr weit unten steht. Es sollte einfach und unkompliziert sein, aber trotzdem noch gut aussehen. Ein trendiges Haarband oder ein modischer Haarreif sind die perfekte Option, da sie auch dafür sorgen, dass das Haar da bleibt, wo es ist.

Unterschiede Haarband und Haarreif

Der Unterschied zwischen einem Haarreif und einem Haarband besteht darin, dass ein Haarreif aus festem Material besteht und hinten offen ist. Es gibt Modelle mit winzigen Kämmen an der Innenseite oder aber auch ohne. Haarbänder sind aus flexiblen Stoffen und eröffnen so auch mehr Spielraum zum Variieren. Auch hier gibt es Modelle mit eingebautem Draht, sodass die Stylingmöglichkeiten sich so noch erhöhen. Jedoch sollte man bei diesen Stücken vorsichtige Handwäsche betreiben, da sonst auch der Draht rosten kann.

Die Top 3 der beliebtesten Haartrends mit Haarband und Haarreif

Haarreifen und Bänder gehören schon seit Tausenden von Jahren zu den beliebtesten Haar-Accessoires und werden wohl so schnell nicht verschwinden. Sie schaffen eine müheloses Upgrade der Haare werten es immer mit einem gewissen Extra auf. Zu den unsterblichen Trends gehören:

1. Der altbewährte Prototyp

Haarbänder und Haarreifen sind in erster Linie dafür gedacht offene Haare zurückzuhalten, damit sie nicht ins Gesicht fallen. Gleichzeitig können Frauen ihre Prachtmähne gekonnt in Szene setzen. Hierfür wählt man einfach das Modell seiner Wahl, setzt es auf und fertig. Auffällige Ohrringe können ein zusätzliches Highlight sein, wie auch ein dezentes oder stärkeres Make-up, denn dieser Trend rückt das Gesicht in den Vordergrund.

2. Der Dutt

Der bekannte Knoten wird niemals aus der Mode kommen. Hierbei alle Haare komplett zusammennehmen und diese mit einem Haargummi zu einem Pferdeschwanz binden. Dann den Zopf zwirbeln, um das Haargummi wickeln und mit Haarnadeln oder Haarspangen feststecken. Anschließend alles mit Haarspray fixieren. Wer es nicht ganz so streng mag, entscheidet sich für den Undone-Dutt. Hierfür den Dutt etwas lockerer binden. Mit einem Haarreif oder einem Haarband wirkt 3 dieser Look immer ungezwungen und das macht ihn perfekt für den Alltag.

3. Der tiefe Zopf

Diese Frisur wird mit einem Haarband oder Haarreif ideal abgerundet. Entweder man zieht einen exakten Mittelscheitel und kämmt sein Haar eng an den Kopf – so steht der Haarschmuck definitiv im Mittelpunkt. Oder man knotet es willkürlich nach hinten und fügt das Accessoire als Trend-Blickfang hinzu. So oder so, beide Stile funktionieren gut im Alltag, aber auch für elegante Anlässe.

Haarbänder und Haarreifen und No-Gos

Man muss zugeben, dass man wenig falsch machen kann, wenn es um das Styling mit Haarbändern und Haarreifen geht. Erlaubt ist selbstverständlich immer alles, was der Trägerin gefällt, aber einige Dinge sollte doch vermieden werden. Aufgrund des praktischen Nutzens werden die Bänder und Reifen auch zur Gesichtsreinigung, zum Schminken und zum Sport benutzt. Schließlich halten sie fliegende Haare vom Gesicht fern. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass es nicht nach einem 80er Jahre Aerobic Band aussieht. Die Bänder sollten also nicht zu sehr auf Stirnhöhe gezogen werden, denn so können Sie schnell deplatziert aussehen. Ansonsten sind diesem Kopfschmuck keine Grenzen gesetzt.

Fazit:

Egal, wie viele Trends kommen und gehen, Haarreife und Haarbänder scheinen immer zu bleiben. Egal, wie lang, kurz, dünn, dick das Haar ist, mit diesem Accessoire kann man nichts falsch machen. Die Auswahl an Designs, Mustern, Stilen, Stoffen und Farben ist unbegrenzt, sodass wirklich jeder sein Lieblingsmodell finden wird. Die Klassiker der Haarmode sind nicht nur nützlich, sondern können wirklich zu jedem Anlass und zu jedem Outfit getragen werden. Ob man mit dem Kleinkind auf dem Spielplatz tobt, beim Stadtbummel mit Freundinnen ist, zum Meeting, zum Date oder auch zur Hochzeit-mit diesem Haarschmuck ist alles möglich und machbar.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)