Ergonomische Möbel – Design und Funktionalität schließen sich nicht aus

Wenn von ergonomisch gestalteten Möbelstücken die Rede ist, denken wahrscheinlich viele schnell an Tische oder Stühle, die sich flexibel an den Körper anpassen lassen können um die Arbeit möglichst ohne Belastung für den Körper durchzuführen. Die Sitzmöbel oder Schreibtische sind dann meist mit vielen Hebeln und Schrauben bestückt um Anpassungen vorzunehmen. Mit den Begriffen Design und Style werden diese Möbel aber allerdings zuerst einmal nicht assoziiert.

Ergonomie und Design miteinander verknüpfen

Doch gibt es inzwischen einige Anlaufstellen und Shops, die Ergonomie und Design bei Möbelstücken miteinander verbinden. Für einen ergonomisch geformten Stuhl zum Beispiel lassen sich Farbe, Material und Bezugsstoff individuell zusammenstellen. Das ermöglicht demnach auch eine gewisse Anpassbarkeit der Funktionsmöbel an bereits bestehende Möbeleinrichtungen. So lassen sich die Modelle konkret mit runden Sitzflächen oder sattelförmigen Sitzen bestücken. Bei der Auswahl des Materials für den Sitzbezug kann Mikrofaser oder Leder gewählt werden. Auch eine Lehne lässt sich optional hinzufügen, mit und ohne Bezug. Das macht ergonomisch gestaltete Sitzmöbel interessant für die Essecke. Auch speziell für Kinder geeignete Sitzmöbel sind erhältlich, womit Kinderzimmer ausgestattet werden können.

Anpassbarer Sitzbezug

Auch wenn sich nach gewisser Zeit der Stoff wegen intensiven Gebrauchs abnutzt kann man dennoch passend zur Einrichtung den Sitzbezug wechseln. Das kann man natürlich auch dann, wenn man die ergonomisch gestalteten Sitzmöbel an eine neue Einrichtung anpassen möchte.

Interessant ist auch die Möglichkeit ergonomisch gestalteten Stühlen im medizinischen Bereich zu nutzen. Ein spezieller Hi-Tech Bezug kann hier zum Einsatz kommen mit Eigenschaften wie wasserbeständig, antibakteriell, anti-mykotisch oder anti-mikorbiell.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)