Eheringe – Schmuck für die Ewigkeit

Die Tradition der Eheringe reicht viele Jahrhunderte zurück: Bereits bei den Römern und Ägyptern war es Brauch, einen Ring zur Vermählung zu tragen. In der Form eines Kreises symbolisieren Eheringe die Unendlichkeit des Heiratsversprechens. Seit dem 13. Jahrhundert sind Ringe Bestandteil der Trauung – daher kommt auch die Bezeichnung Trauringe.

Das richtige Material für Trauringe

Da die Eheringe in der Regel ein Leben lang getragen werden, stellen sie hohe Anforderungen an das Material. Schließlich werden sie im Alltag mit den unterschiedlichsten äußeren Einflüssen konfrontiert. Deshalb spielt die Härte des Materials eine wichtige Rolle bei der Auswahl der Trauringe. Je härter das Edelmetall ist, desto besser verkraften die Ringe Stöße und Kratzer. Zudem sollten mögliche Allergien und Hautempfindlichkeiten berücksichtigt werden, da nicht alle Materialien für Allergiker gleichermaßen geeignet sind. Zu den klassischen Materialien zählen:

  • Gelbgold
  • Weißgold
  • Rosegold
  • Platin
  • Palladium
  • Titan

Gute Eigenschaften und das beste Preis-/Leistungsverhältnis weisen Trauringe aus Weißgold oder Gelbgold auf. Härter und somit stoßfester und unempfindlicher sind jedoch Ringe aus Platin. Diese liegen preislich gesehen allerdings auch deutlich höher. Palladium besitzt ähnliche Eigenschaften wie Platin und liegt farblich ebenfalls nahe an dem Metall. Aus diesem Grund ist Palladium eine gute Alternative für alle Hochzeitspaare, die sich silberfarbene Ringe wünschen. Wer sich nicht für ein Material oder einen Farbton entscheiden kann, für den gibt es mehrfarbige Trauringe.

Die passende Oberfläche für Trauringe

Die Oberfläche spielt eine große Rolle bei der Individualisierung der Eheringe und sorgt für eine unterschiedliche Wirkung. Der Klassiker ist dabei die polierte Oberfläche: Die Trauringe erhalten durch eine Politur eine schön glänzende Oberfläche. Soll die Schönheit des Materials in den Vordergrund gestellt werden, eignen sich mattierte Ringe. Um eine matte Oberfläche zu erhalten, wird die Fläche aufgeraut. Je nach Methode entstehen auf diese Weise Oberflächen in quermatt, langsmatt oder schrägmatt. Für maximale Individualität sorgen gehämmerte Trauringe. Das außergewöhnliche Muster entsteht in Handarbeit durch Bearbeiten der Ringe mit einem sogenannten Ziselierhammer. Dabei werden kleine Vertiefungen in die Oberfläche geschlagen.

Personalisierung durch eine Gravur

Eheringe werden gerne mit einer Gravur versehen, um ihnen eine individuelle Bedeutung zu verleihen. Dabei wird die gewünschte Individualisierung mittels Lasergravur in die Ringe graviert. Die moderne Variante der Gravur ist vor Abnutzung geschützt und auch für eine präzise Außengravur geeignet. Klassische Gravuren sind das Kennenlern- oder Hochzeitsdatum, die Namen des Partners bzw. der Partnerin oder Symbole wie Herzen oder das Unendlichkeitszeichen. Der Phantasie sind jedoch keinerlei Grenzen gesetzt, außer die Größe der Eheringe. Mögliche Gravuren sind beispielsweise:

  • Gravur des Fingerabdrucks
  • Gravur der Handschrift
  • Textzeilen durch Mikrogravur
  • Gravur der Herzschlaglinie
  • Gravur der Stimmsequenz
  • Gravur von Symbolen oder Schriften nach eigener Vorlage

Steinbesatz für Eheringe

Viele Damenringe sind mit einem Steinbesatz versehen. Dazu eignet sich besonders ein Diamant, der mit seinem brillanten Lichtspiel das Symbol für den unendlichen Funken der Liebe verkörpert. Günstige Eheringe sind meistens mit Zirkonia besetzt. Hierbei handelt es sich um künstlich hergestellte Diamant-Imitationen, die bei weitem nicht an die Härte eines Diamanten heranreichen. Wenn das Budget mehrere Diamanten nicht zulässt, lassen sich die Diamanten auch nachträglich einsetzen – beispielsweise zu jedem Hochzeitstag oder pro Kind.

Eheringe aussuchen – ein emotionales Gefühl

Trauringe zu kaufen kann nicht mit dem Kauf von sonstigem Schmuck verglichen werden. Ein Ring, eine Kette oder Ohrringe sind häufig Schmuckstücke, die nach den aktuellen Modetrends gekauft werden und im Laufe der Jahre wieder außer Mode geraten. Ein Trauring soll jedoch über das ganze Leben hinweg gefallen und an die Hochzeit erinnern. Ein ausgefallenes Design sollte daher gut überlegt sein. Zudem sollten sich die Ringe gut anfühlen und nicht drücken. Da die Ringe täglich getragen werden, sollten sie darüber hinaus alltagstauglich sein. Ob zwei absolut identische Ringe, der Damenring zusätzlich mit einem oder mehreren Diamanten versehen oder komplett unterschiedliche Ringe für Mann und Frau ist dabei Geschmackssache.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)