Alpaka-Mode – warme Bekleidung für den Winter für Sie und Ihn

Alpaca Mode

Die kleine Kamelart der Alpakas wird hauptsächlich in den Gebirgsketten der Anden in Peru gezüchtet. Aus dem Fell der Tiere wird eine hochwertige, feine Wollfaser gewonnen. Die weiche, seidige Naturfaser ist viel feiner als Schafwolle und wird zur Herstellung von Kleidung benutzt.

Bester Schutz gegen Kälte

Im Vergleich zur Merinowolle ist die glänzende Textur der Alpakafaser wesentlich stärker und um ein Vielfaches wärmer. Bekleidung und Accessoires aus Alpakawolle sind sehr leicht, da in der Faser mikrofeine Luftpolster enthalten sind. Zudem enthält sie kein Lanolin, ist kaum allergen und hat einen hohen Isolationswert.

Modisches und Praktisches für Sie und Ihn

Aus Alpakawolle werden unterschiedliche, modische Damen und Herren Accessoires hergestellt, die großen Anklang finden. Alle Bekleidungsteile eignen sich gut für die Übergangszeiten im Frühling und Herbst, sowie im kalten Winter. Eine formschöne Strick-und Filzmütze gibt es für jeden Geschmack. Sie ist in unifarbiger Ausführung oder mit einem peruanischen Folkloremuster zu haben. Manche Mützen sind innen mit einem dünnen Baumwollflies ausgestattet. Sie halten jeden Wind ab und sind besonders warm. Es gibt auch sportliche Hauben, die eine Ergänzung zur Kleidung sind. Sie können in der Stadt genauso gut getragen werden wie bei sportlichen Winteraktivitäten. Die leichten und eleganten Alpaka-Schals sind ein modisches Accessoire für Frauen und Männer. Schick drapiert passen sie zu Jacken und Mänteln. Sie können auch alleine zu Blusen und Hemden getragen werden und sind ein kleiner Blickfang. Pullover können mit gestrickten Pulswärmern an den Ärmeln aufgepeppt werden. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern sie wärmen und schützen die Handgelenke zusätzlich vor Kälte und Witterungseinflüssen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)